Wie du deinen eigenen Zement herstellen kannst

beton selber mischen

beton selber mischen

Viele Menschen denken nicht an den selbstgemachten Zement, wenn es zu einer Krisensituation kommt. Aber er ist enorm wirksam und kann für die verschiedensten Zwecke verwendet werden. Der eigene Unterschlupf, zur Verteidigung oder zur Einrichtung. Wenn man weiß, wie man sich seinen eigenen Zement herstellen kann, hat man fast immer einen sicheren Weg, um sichere Unterkünfte zu bauen.

 

So stellst du deinen eigenen Zement her

beton selber machen

Es ist gar nicht mal so schwer, seinen eigenen festen und sicheren Zement herzustellen. Wenn du ein bisschen Lehm und Wasser hast, kannst du bereit beginnen und die ersten Schritte unternehmen.

Deine Möglichkeiten haben dabei keinerlei Grenzen. Du kannst dich effektiv gegen Tiere schützen oder sogar deinen eigenen Ofen bauen. Wenn du am Anfang etwas Zeit und Energie investierst, um den Zement fertig zu stellen, wirst du damit später einen riesigen Vorteil haben, wenn es um deine Behausung geht oder das Überleben in der Wildnis geht.

 

Schritt 1: die richtige Ressource

fertigbeton mischen

Die Grundlage für unseren Zement ist Erde und Matsch. Je näher wir dabei in Richtung Lehm kommen, desto besser. Generell sollte die Erde so beschaffen sein, dass wenn du sie zu einem Ball formst, sie ihre Form behält.

Du kannst hierfür sehr gute Ressourcen in feuchteren Gebieten finden. In der Nähe von Gewässern oder ein paar Zentimeter unter der ersten Rasenfläche finden sich sehr oft gute Vorkommen dieses Materials.

 

Schritt 2: Ressourcen abwägen

pflanztröge aus beton selber machen

Der Matsch ist eine sehr unpraktische Ressource, da er schnell trocknen kann und man dadurch schwer kalkulieren kann, wie viel man genau braucht. Mache dir also vorher genaue Überlegungen.

Was willst du machen, wie groß soll es werden und wie viele Ressourcen wirst du dafür benötigen. Dann machst du dich auf die Suche nach dem Lehm und nimmst dir nur so viel mit, wie du benötigst. Den Schlamm kann man schwer lagern und daher solltest du jede natürlich Quelle achtsam nutzen.

Wenn du immer eine Möglichkeit haben willst, einen sicheren Unterschlupf aufzubauen und dich generell für Survival Wissen und Fähigkeiten interessierst, empfehle ich dir die Survival Bibel, dem Survival Handbuch schlechthin, welches dir das gesamte Wissen vermittelt, welches du in einer Überlebenssituation brauchst.

 

http://survivalpen.krisen-held.de/sales-page

 

Schritt 3: deinen eigenen Stein herstellen

blumenkübel aus zement machen

Kommen wir in die Praxis. Du hast die nötigen Ressourcen und weißt, was du bauen willst. Tatsächlich ist der Rest ab hier sehr intuitiv und leicht zu erledigen. Alles, was du noch zusätzlich benötigst, ist eine kleine Form, in der du deinen Ziegelstein pressen kannst. Hierfür eignet sich bereits eine kleine Eigenkonstruktion, die du aus 4 kleinen Holzwänden zusammenbaust.

Achte darauf, dass du das Material gut verdichtest. Gib´ also immer ein bisschen der Mischung in den Kasten und klopfe es mit einem separaten Holz dicht, sodass beim Trocknen keine Luft eingeschlossen wird. Denn das würde später dazu führen, dass die Steine schnell brüchig werden und deine Konstruktionen kaputt gehen.

Wenn du alle Zwischenräume sauber verdichtet hast und das Material gefestigt hast, geht es ans Trocknen. Die Steine solltest du idealerweise 7 Tage in der Form lassen. Du kannst dich auch über einen gewissen Zeitraum an kleinere Zeiträume herantasten, aber mit 7 Tagen gehst du auf Nummer sicher, dass alles aushärtet. Wenn du den Stein in der direkten Sonne trocknest, verkürzt das natürlich die Dauer.

Und fertig ist dein erster Stein. In der Form bist du wie gesagt komplett frei. Auf diese Weise kannst du dir aus deinem eigenen Zement alle erdenklichen Dinge bauen, die du für das Überleben in der Wildnis benötigst.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Tipps und Tricks für den richtigen Umgang

frostsicheren beton selber mischen

Damit du deinen Zement auch so gut es geht einsetzen kannst, findest du hier ein paar Tipps, mit denen du den Umgang mit dem Zement weiterhin verbessern und die Ressource noch effektiver einsetzen kannst. Du kannst deinen Zement nämlich auch unfassbar gut zur Reparatur verwenden. Mache dazu die Mischung einfach nur etwas dünner, sodass sie sich besser anpassen und in kleinere Fugen eindringen kann.

Um deinem Zement noch mehr Stabilität zu verleihen, empfiehlt es sich, diesen mit Grashalmen zu versehen. Dabei sollten die Grashalme etwa so lang sein, wie das Stück, welches du später formen willst. Das Prinzip ist relativ simpel und wird z.B. beim Stahlbeton genau so in der echten Bauindustrie verwendet. Die gesamte Struktur wird somit fester und durch das Trocknen hat der Schlamm hinterher mehr Fläche, um fest zu werden.

Wenn du Wasser hinzugibst, solltest du dich am besten sehr langsam herantasten. Die Schwelle, die den Lehm zu einem flüssigen Brei werden lässt, mit dem man fast nichts mehr bauen kann, ist leider sehr klein. Es ist an dieser Stelle wesentlich einfacher, Stück für Stück Wasser nachzugeben, als hinterher den flüssigen Lehm versuchen zu retten.

 

Hast du schon einmal Ziegelsteine oder Zement selber hergestellt? Worauf hast du geachtet und wie lange hast du die Steine trocknen lassen? Teile dein Wissen in den Kommentaren mit unserer Community!