Wie du Spuren wie ein Profi markierst

Spurenmarkierungen lesen

Spurenmarkierungen lesen

Gute Spuren darzustellen und zu erstellen ist nicht schwer. Du kannst fast sofort Spuren erstellen, die von allen Menschen auch nach Jahren wiedergefunden werden. Auch für dich kann es sinnvoll sein, deine Umgebung in einer Krisensituation so zu gestalten, dass du immer weißt, wo du wie hinkommst. Alles, was du dazu brauchst, sind ein Beil, ein bisschen Farbe und ein bisschen Kreativität.

 

Basics der Spurenmarkierung

Spurenmarkierung lesen

Egal ob du nur auf einem Wandertrip bist oder dich in einer Krise zurechtfinden musst. Es gibt nichts wichtigeres, als eine Orientierung. Und dazu gehören auch gut lesbare und vor allem verständliche Spuren.

Glaube mir: es wird in solchen Situationen nichts Frustrierenderes geben, als nicht gesetzte Wegweise oder unverständliche Hinweise.

Hierbei noch ein Hinweis: bitte beachte, dass du – wenn du z.B. auf einer ganz normalen Wanderung bist – nicht einfach an fremdes Eigentum malen kannst. Beachte, was und wo du deine Spuren setzt. Alles andere bringt dir nur Ärger ein.

Du wirst schnell merken, dass dir das ganze Spaß macht. Und du wirst merken, wie schnell man gute Zeichen und Spuren setzen kann.

 

Nutze die richtigen Hinweise

Spurenmarkierungen richtig setzen

Die richtigen Marker zu benutzen ist sehr wichtig, da du nur so erkennen kannst, was zu dir gehört und die Marker somit auch besser auf die Situation abstimmen kannst. Als Grundregel zählt immer: der beste Marker ist der, der am besten auf deine Situation abgestimmt ist.

1. Material aus deiner Umgebung

Du kannst zunächst einmal alles benutzen, was du in der Umgebung findest. Am besten sind Steine, bestimmte Anordnungen von Ästen. Sei hierbei kreativ.

Generell gilt: wenn die Spuren nur für dich sein sollen, mache sie so spezifisch wie möglich. Wenn du also einen Pfad zu deinem geheimen Unterschlupf legen willst, nimm keine Materialien, die jeder kennt und die zu offensichtlich sind.

Wenn du aber Pfade für jedermann darstellen willst, nimm offensichtliche Materialien.

2. Kreide

Für alle, die nur auf einem kurzen Trip sind oder wissen, dass sie sich nicht lange in einer bestimmten Region aufhalten ist Kreide das beste.

Sie hinterlässt keinen Müll, macht die Umwelt nicht dreckig und kann überall eingesetzt werden. Wenn du also nur auf einem Wandertrip bist, ist Kreide vermutlich das Mittel, dass du wählen solltest.

3. eigene Marker

Und dann wären da noch die Marker, die du selber baust und wählst. Wir empfehlen hierbei meistens Stöcker, die mit Schilder oder Fähnchen versehen  werden.

Hierbei musst du aber wie gesagt nutzen, was du am besten findest, womit du am besten arbeiten kannst und womit du dich am schnellsten zurechtfindest.

Beachte aber, dass du nicht überall wild markierst. Landbesitzer kann es verständlicherweise extrem stören, wenn du in einer bestimmten Gegend auf einem Wandertrip alle möglichen Marker setzt.

Benutze deshalb alle möglichen Marker, die selber wieder verschwinden oder baue deine Marker ab, wenn du sie nicht mehr brauchst.

 

Steine und Steinhaufen

Spurenmarkierungen setzen

Steine sind ideal, da sie meistens oft in der Natur vorkommen und leicht zu verstehen sind. Die Technik sieht so aus, dass du Steinhaufen oder Steinsäulen baust und sie in der oberen Schicht mit deiner Nachricht beschriftest.

Die Haufen sollten dabei so hoch sein, dass sie bei Schnee oder Nebel immer noch gut sichtbar sind und man sie gut wiederfindet. Diese Technik funktioniert besonders gut in Regionen, die wenig Bäume und andere Unebenheiten enthalten.

Der wahre Trick bei dieser Methode ist es, die Haufen so zu positionieren, dass sie stabil sind, aber so schmal wie möglich. Ein breiter Steinhaufen mit einer Pyramidenform wird oft als natürlich angesehen und deine Nachricht erreicht dem entsprechend nicht so viele Menschen.

 

Pfeile

Wegmarkierungen lesen

Pfeile sind vermutlich das intuitivste, was es in Sachen Spurenmarkierung gibt. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest, wenn du Pfeile richtig als Markierung benutzen willst. Pfeile machst du am besten mit einer Machete oder einem großen Messer. Farbe ist auch eine gute Alternative.

Achte drauf, dass die Pfeile aus allen Perspektiven, aus denen sie betrachtet werden können auch die richtige Richtung aufweisen.

Pfeile sollten nicht zu oft verwendet werden. Alle 200-300 Meter reicht vollkommen.

In Kombination mit den Steinen kannst du mit den Pfeilen einen hervorragenden Wegpfad darstellen, z.B., wenn du bei einer Weggabelung die einzelnen Pfade mit den Steinen beschreibst.

 

Internationale Wegmarkierungen

Es gibt unzählige inoffizielle Wegmakierungen, die man an verschiedenen Plätzen anbringen kann. Hierfür empfiehlt es sich, ein gewisses Know-How in Sachen Orientierung mitzubringen.

Diese Symbole sind größtenteils selbsterklärend bzw. schnell gelernt. Jeder sollte einmal einen Blick darauf geworfen haben, wenn er in einer Krise oder auf einem Wandertrip gute Markierungen setzen möchte.

Wir haben dir hier einmal 6 Wegmakierungen aufgezeichnet, die du international verwenden kannst. Du kannst auch diese mit einem Messer oder einer Machete in Bäume ritzen oder sie mit Farbe oder Kreide mahlen.

 

 

 

Schaue dir andere Marker an

Wegmarkierungen setzen

Wie bereits gesagt ist das Markieren ein kreativer Prozess und wird von jedem anders ausgeführt. Deshalb empfiehlt es sich, sich Dinge von Profis abzugucken.

Hierbei empfehlen wir insbesondere professionelle Wanderer. Hier kannst du meistens sehr gute Idee für Markierungen finden.

Auch die Art, wie markiert wird, kannst du dir hier abgucken. Wie du an hohe Stellen kommst oder die Plätze für deine Markierung so wählst, dass sie von möglichst vielen Menschen gesehen wird.

 

Das waren unsere Tipps, die dir helfen sollen, erfolgreiche Markierungen zu setzen. Was sind deine Tipps? Warst du schon einmal in einer Situation, in der du dich mithilfe von Markierungen und Wegbeschreibungen orientieren musstest? Schildere deine Situation und deinen Lösungsweg dazu mit unserer Krisen-Held Community hier unten in den Kommentaren!

Welche 5 Überlebensfähigkeiten du von diesen Tieren lernen kannst

Das Thema rund um Survival umfasst sehr viele Themengebiete. Eines davon ist das autarke Überleben in der Wildnis. Doch was wenn du hiervon gar keine Ahnung hast oder dir nicht die Ressourcen zur Verfügung stehen, die du eigentlich benötigst?

Nun was hältst du davon, sich an den absoluten Meistern in diesem Gebiet zu orientieren?

Wer diese Meister sind? Die Tiere um uns herum. Sie leben seit Jahrtausenden in den Wäldern und in der Wildnis und vermehren sich dennoch prächtig. Wie sie das schaffen? Sie haben Mechanismen und Verhaltensweisen entwickelt, mit denen sie es geschafft haben, ihre Umgebung perfekt für ihr Überleben zu nutzen.

Und genau diese Mechanismen können uns als Überlebenskünstler helfen, besser in der Wildnis zurecht zu kommen, auch wenn wir mal nicht so gut vorbereitet sind, wie wir es gerne wären.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Diese 5 Fähigkeiten kannst du von den Tieren lernen

1. Sie nutzen das Prinzip der Isolierung

Überleben in der Wildnis

Tiere in den verschiedensten Regionen müssen mit den verschiedensten Umständen zurechtkommen. Mal ist es unglaublich kalt, mal sehr warm. Was uns als Krisen-Helden in den meisten Fällen eher stört ist kaltes, eisiges und nasses Wetter. Nichts bremst uns in freier Wildbahn mehr aus.

Wölfe meistern dieses Problem perfekt: sie sind oft monatelang in kalten Gegenden unterwegs, ohne auch nur einmal Probleme mit dem Klima zu haben. Wie sie das machen? Sie lassen die Isolierung für sich arbeiten, indem sie immer ihr Fell, welches aus mehreren kleinen Schichten besteht, für sich arbeiten.

Natürlich kannst du dir kein solches Fell wachsen lassen. Aber es gibt auch kleinere Tiere, die die Isolierung für sich nutzen, obwohl sie wenig Fell haben. Diese nutzen als Schlafplätze meistens Hölen oder hohle Baumstämme. Beides kannst du auch tun.

Du kannst auch versuchen, dich mit mehreren Schichten einzukleiden, um den Effekt und die Wärmeerhaltung weiter zu erhöhen.

 

2. Sie reduzieren ihre Körperoberfläche

Überleben ohne Nahrung

Aber was ist z.B. mit der Antilope. Sie hat sehr dünnes Fell und ist teilweise in sehr kalten Regionen unterwegs, wenn es sich z.B. um eine Bergantilope handelt. Sie reduziert ihre freiliegende Körperfläche, wenn sie sich ausruht.

Das gleiche Verhalten sehen wir bei unseren Katzen und Hunden, wenn sie schlafen: sie rollen sich zusammen, was keinesfalls bedeutet, dass sie kuscheln – was viele Menschen glauben – sondern, dass sie aus ihrem Urinstinkt versuchen, so wenig Wärme wie möglich abzugeben.

Wenn du also schläfst, oder dich ausruhst, solltest du drauf achten, möglichst wenig freiliegende Haut zu haben und deine Körperoberfläche so weit es geht zu reduzieren. Du wirst so viel langsamer an Temperatur verlieren und länger warm bleiben.

 

3. Sie lagern Essen zum richtigen Zeitpunkt

Nahrungsvorräte anlegen

Diese Fähigkeit ist vor allem Nagetieren, wie Eichhörnchen zuzuschreiben. Sie wissen, worauf es ankommt, wenn man sich langfristig mit Nahrung versorgen will.

Denn diese wird bei einem längeren Survival Szenario unweigerlich zum Problem. Wenn du einige Tage nur mit wenig Essen ausgekommen bist, wirst du hungrig und entscheidest irrational. Wenn in solchen Situationen eine Gelegenheit auftaucht, bei der viel Essen rausspringen kann, werden die meisten Menschen übermütig und essen viel zu viel. Das kann z.B. passieren, wenn du nach langer Zeit, einen Obstbaum findest.

Viel cleverer ist es, wie die Eichhörnchen vorzugehen: sie essen gerade so viel, dass sie ausreichen gesättigt sind. Die Reste verstauen sie so, dass sie möglichst lange haltbar sind. Du musst also Wege finden, Lebensmittel möglichst lange haltbar zu machen.

Außerdem musst du es schaffen, der Versuchung zu widerstehen, zu viel auf einmal zu essen. Nur so kannst du sichergehen, auch in der Zukunft noch von deinen Vorräten leben zu können. Auch wenn du mal wieder eine Flaute hast, was das Essen betrifft.

 

4. Sie kontrollieren ihre Aktivität und damit ihre Temperatur

Überleben in kalten Regionen

Ein Weg, wie z.B. Schlangen es schaffen, in extrem heißen Umgebungen zu überleben ist das Anpassen ihrer Aktivität. Man sieht es nicht selten, dass Schlangen in der Wüste tagsüber fast eine Totenstarre verfallen.

Du musst es so sehen: je weniger Kalorien wir verbrennen, desto besser sind unsere Chancen, mit unserer Nahrung auszukommen. Es gilt also, den Körper so gut es geht auf einer beständigen Temperatur zu halten, damit er keine unnötige Energie verschwenden muss. Und das können wir sehr gut mit unseren Aktivitäten steuern.

Wenn du nur dich selber zu versorgen hast und keine Möglichkeit der Rationierung hast, macht es keinen Sinn, sich mit einem Fischernetz aktiv auf die Jagd zu begeben. Du verbrennst unnötige Kalorien, lässt deine Temperatur steigen und fängst vielleicht sogar mehr Fisch, als du brauchst.

Viel sinnvoller wäre in dem Fall eine einfach Angelrute, die du auswerfen kannst und die dann die Arbeit größtenteils für dich erledigt.

Das gleiche gilt natürlich auch für unsere Umgebung: ist es morgens und abends sehr kalt, versuche dich in der Nähe deines Unterschlupfes aufzuhalten und versuche immer ein Feuer brennen zu haben.

Wenn die Mittagssonne rauskommt, suche dir ein schattiges Plätzchen und verlege die anstrengendsten Arbeiten nicht unbedingt in diese Zeit des Tages.

 

5. Sie wandern nicht, sie reisen bewusst

So überlebst du in der Wildnis

Wenn du an Tiere, wie Rehe oder Hasen denkst, denkst du vielleicht, dass sie manchmal unbeirrt durch die Wälder laufen. Aber das Gegenteil ist der Fall. Denn für einen Hasen kann jeder Schritt der letzte sein, wenn er sich z.B. auf einem freien Feld wiederfindet und von einem Raubvogel gesichtet wird. Auch das Reh überlegt jeden seiner Schritte genau.

Tiere reisen bewusst und mit einem Zweck. Das sollten wir uns in einer Survival Situation zu nutzen machen. Denn jeder Schritt kostet uns Kalorien und es macht keinen Sinn, diesen zu tun, wenn du es nicht musst.

Achte darauf, dich bewusst zu bewegen. Es gibt keinen Grund, in einer Krise Spaziergänge zu machen. Die eigene Sicherheit steht an erster Stelle. Du solltest also versuchen, dich so gut es geht in der Nähe deiner Unterkunft aufzuhalten und nicht mehr Bewegung aufzubringen, als für das, was du unbedingt machen musst.

 

Es gibt noch etliche andere Eigenschaften, die wir uns bei den Tieren abgucken können, wenn es darum geht, in der Wildnis zu überleben. Auch wenn es manchmal nicht danach aussieht: aber sie sind die Meister in dem, was wir als Survival Fans lernen wollen. Deshalb sollten wir uns an ihnen orientieren.

 

Was denkst du darüber? Welche Tiere oder deren Eigenschaften würden dir einfallen? Was denkst du könnte ein Mensch in der Wildnis davon brauchen? Teile deinen Ideen hier unten in den Kommentaren und trage deinen Teil zu der einzigartigen Krisen-Held Community bei. 

Survival Skills: der perfekte Messerwurf

Messer werfen lernen

Messer werfen lernen

So gelingt der perfekte Messerwurf

Was auch immer die Situation ist: es kann sein, dass du eine Waffe brauchst, die auf Entfernung funktioniert. Wenn du gerade keine Armbrust oder einen Bogen zur Hand hast, kann dieser uralte Skill dir weiterhelfen.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Warum du es lernen solltest?

Ein guter Messerwurf kann dir in vielen Situationen weiterhelfen und er will gelernt sein. Es gibt noch heute Wettbewerbe im Bereich Messer- und Axtwurf. Ebenfalls wurden zahlreiche Bücher veröffentlicht, welche sich nur mit diesem Thema beschäftigen.

Ein weiterer Vorteil: du wirst lernen, viel besser mit Wurfwaffen umzugehen. Wenn du viel Zeit in das Training investierst, wirst du bald jedes Messer oder allgemein jede Wurfwaffe beherrschen.

Dieser Skill basiert nicht auf Tricks oder besonderen Trainingstechniken, sondern auf Übung. Jeder hat ein Gefühl dafür, wie man ein Messer wirft. Alles weitere ist Übung, die man regelmäßig praktizieren sollte.

 

Messerwerfen lernen

 

Wie man ein Messer werfen kann

Das einzige, was man zu diesem Thema lernen kann, ist die Wurfart. Verschiedene Griffe sollten bei verschiedenen Entfernungen benutzt werden.

Im Wesentlichen hast du 4 Möglichkeiten, ein Messer zu werfen:

  • Wurf mit der Hand an der Klinge
  • Wurf mit der Hand am Griff
  • Vorhandwurf
  • Rückhandwurf

Der Unterhand- oder Rückhandwurf eignet sich für kurze Entfernungen, da Die Rotation des Wurfgegenstandes hierbei minimal ist.

Demnach eignet sich der Vorhandwurf eher für weiter entferntere Ziele. Weiter entfernt bedeutet dabei 5-12 Meter. Der Messerwurf ist generell nur für kurze Distanzen nützlich, denn je weiter der Wurf geht, desto weniger Kontrolle hat man über Richtung und Rotation.

Ein Trick für das Training ist, sich ein konsistente Rotation und Wurfgeschwindigkeit anzugewöhnen und dann die Distanzen so lange verändern, bis der Wurf klappt. Dann kann man mehrere Distanzen ausprobieren und seine eigenen Würfe immer besser abschätzen.

Ein konsistenter Wurf ist wirklich der Schlüssel zum Erfolg. Erst dann kannst du erfolgreich treffen und nicht nur durch Glück.

 

wie wirft man ein Messer

 

Es gilt: Sicherheit steht an erster Stelle

Trage beim Trainieren immer sichere Kleidung und ein festes Schuhwerk. Schütze außerdem deine Augen. Nimm dich vor Messern in Acht, die eventuell vom Baum zurückspringen könnten.

Begib dich außerdem in eine sichere Umgebung , wo keine Kinder oder Haustiere sind.

Denke immer dran: du lernst hier nicht nur ein Hobby, welcher unglaublich Spaß machen kann, sondern auch einen Survival Skill, welcher dir im Ernstfall von Nutzen sein kann.

 

Was ist deine Meinung zum Messerwurf und wie trainierst du ihn, wenn du bereits ein erfahrener Messerwerfer bist. Teile deine Erfahrungen und Tipps mit der Krisen-Held Community. 

 

 

Wie du Handschellen mit einer Büroklammer knackst

Handschellen knacken

Handschellen knacken

Würdest du gerne lerne, wie man Handschellen mit einer Büroklammer knackt? Das ist wirklich eine hilfreiche Fähigkeit, die dir eines Tages das Leben retten könnte.

 

Wie du Handschellen knackst | mit einer Büroklammer

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Handschellen besitzen nicht die besten Schlösser und dieser Trick ist auch kein großes Geheimnis. In unvorhersehbaren Zeiten kann diese Fähigkeit für dich aber Gold wert sein. Immer eine Büroklammer dabei zu haben ist also keine schlechte Wahl. Wenn du diese Fähigkeit lernen willst, erfährst du hier und jetzt die Schritte dafür. Du solltest diesen Trick aber nicht nutzen, um vor der Polizei zu fliehen, wenn du keinen Ärger willst.

 

Schritt 1: der Büroklammer-Schlüssel

Handschellen aufbrechen

Wir fangen mit dem Schlüssel  an. Klappe deine Klammer auf, sodass ein kleines „U“ entsteht. Von hier aus klappst du die beiden Enden des „U“´s jeweils mit einem Stück von 5 mm nach außen ab, sodass du eine Art Griff hast.

 

Schritt 2: Den Schlüssel richtig einsetzen

aus Handschellen entkommen

Nimm den Schlüssel zwischen zwei Finger und stecke ein abgebogenes Ende in das Schlüsselloch. Das Ende der Büroklammer sollte dabei zu deiner Hand also in die Handschelle zeigen.

Mit deinem Handgelenk kannst du ein bisschen Druck auf den Schließmechanismus ausüben, was dir das Öffnen erleichtert.

Die zweite Hand kannst du auf die gleiche Weise befreien achte auch hier wieder darauf, dass das Spitze Ende der Büroklammer in Richtung des weiten Endes des Schlüsselochs zeigt.

Schnell werden deine beiden Hände befreit sein.

 

Wichtige Hinweise

Handschellen öffnen

Manche Handschellen sind mit einem doppelten Schoss versehen, was die ganze Angelegenheit ein bisschen schwerer aber nicht unmöglich macht.

Bei einem doppelten Schloss setzt du die Büroklammer wie gelernt ein, drehst sie dann aber in Richtung deines Körpers, bis du ein Klicken hörst.

Mit ein bisschen Druck über den Handballen bist du auch diese Handschellen schnell los.

 

Das ist alles! Vergiss aber nie, dass du diesen Trick nur anwenden solltest, wenn du nicht von der Polizei entkommen willst. Das wird nur zu mehr Problemen führen. Und außerhalb des Ärgers zu stehen ist immer besser. Auf der anderen Seite könntest du gekidnapped werden und dieser Trick könnte für dich eines Tages enorm wichtig sein.

 

Was kannst du über das Knacken von Handschellen und Schlössern sagen? Teile dein Wissen mit unserer Community in den Kommentaren!