Survival Garten Hacks – so gärtnern Prepper

garten in der natur

garten in der natur

Wir bei Krisen-Held denken, dass die Fähigkeit, eigenes Essen anzubauen, essentiell ist, wenn es ums Überleben in der Wildnis geht. Wenn wir nicht mehr auf Supermärkte zugreifen können, müssen wir mit dem, was Mutter Natur uns gibt, richtig umgehen können.

Klar sind Jagen, gute Vorbereitung und gute Vorratslagerung gute Wege um Essen zu haben. Die Kunst, Essen selber anzubauen aber ist der einzige Schlüssel, um IMMER etwas Essbares zu haben.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du selbst unter den Bedingungen einer schlimmen Krise einen gesunden und ertragreichen Garten entwickeln kannst.

 

Survival Garten Hacks

Diese Hacks werden dir helfen, das Gärtnern für dich zu erleichtern. In einer Krise haben wir keinen teuren Dünger oder immer die richtigen Arbeitsgeräte.

 

1. Kaffeefilter um Entwässerung zu vermeiden

garten natur

Entwässerung bzw. zu wenig Wasser kann bei vielen Pflanzen das Wachstum behindern oder sie sogar verdorren lassen. Du musst darauf achten, dass deine Pflanzen immer Wasser haben und du auch immer genug Wasser zum Trinken hast.

Deine Pflanzen sollten also nicht einfach so Wasser verlieren.

Kaffeefilter sind hierbei eine wahre Wunderwaffe. Entweder pflanzet du sie um deine Pflanzen herum ein oder – was noch besser wäre – du hältst die Pflanzen in eigenen Kübeln, dessen Böden du mit den Kaffeefiltern bestückst.

So wird die Erde das Wasser maximal beibehalten und der Wasserabfluss zu den Seiten wir minimiert.

 

2. Schütze neue Pflanzen

wilder garten ideen

Wir müssen jeden Keimling ernst nehmen, da aus ihm die Nahrungsquelle für die nächsten Monate entstehen kann.

Du kannst dazu alles verwenden, was du auftreiben kannst. Am besten sind geschlossene Behälter, da diese auch Regen abweisen, der am Anfang die Pflanzen zerstören könnte. Natürlich solltest du das Wasser zum Gießen auffangen.

Es eignen sich Milchkannen, Dosen, Behälter, aufgeschnittene Flaschen.

Wie gesagt: diesen Schutz solltest du nur am Anfang haben. Sobald die Pflanze eine gewisse Stärke erreicht hat, solltest du sie alleine stehen lassen, damit sie möglichst viel Sonne abbekommt.

Dein Garten ist wichtig, das steht außer Frage. Doch wo bekommst du eigentlich die Samen für deine Pflanzen her? Du musst schließlich wissen, welche Pflanzen du in der Natur benutzen kannst, um daraus neue ziehen zu können. In der Survival Bibel haben wir deshalb eine große Liste mit Lebensmittel verfasst, die du in der Natur findest und die essbar sind. Alles ist mit Bildern versehen, damit du es in der Wildnis findest.

 

3. Verteidige deinen Garten gegen Ungeziefer

naturnah garten

Schnecken oder Hasen können deinen Garten über Nacht zu Nichte machen. Dabei reichen bereits kleine Maßnahmen, um diese Feinde abzuweisen.

Zunächst solltest du einen kleinen Zaun um das gesamte Areal bauen. Ein paar verbundene Stöcker reichen hierbei schon.

Dazu solltest du zwischen den Pflanzen selber noch Stöcker oder am besten Dinge wie kleine Plastikgabel stecken. Diese hindern andere Tiere daran, deinen Garten ungestört zu durchqueren und sie werden es sich schnell anders überlegen.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

4. Eierschalen sind dein neuer Dünger

naturgarten anlegen

Wenn du selber Hühner hast oder das Privileg hast, eine andere Eierquelle zu haben, steht deinem Garten und dem Erfolg quasi nichts mehr im Wege.

Eierschalen haben einen extrem hohen Kalzium-Anteil und sie eignen sich hervorragend als Zusatz für deinen Dünger.

Einfach die Eierschalen zerkleinern, bis ein feines Pulver entsteht und die Eierschale fein in den Boden eingearbeitet werden kann.

Die Kalziumanteile werden im Boden von den Pflanzen aufgenommen. Dadurch werden sie stärker und du wirst mehr Ertrag von deinen Pflanzen haben.

 

http://survivalpen.krisen-held.de/sales-page

 

5. Kompost, Kompost, Kompost

naturgarten bepflanzen

In der freien Wildbahn einen Garten aufzubauen, hat viele Nachteile, aber auch entscheidende Vorteile.

Du hast z.B. eine fast unendliche Quelle an Kompost. Bediene dich in der Natur und baue dir vielleicht ein kleines 2×2 Meter Quadrat, in dem du deinen Kompost lagerst. So kannst du den perfekten Dünger anfertigen.

Wenn du deinen Boden zusätzlich mit den Eierschalen anreicherst, hast du extrem fruchtbaren Nährboden, was sich auch in der Qualität widerspiegelt.

Guter Kompost ist eine Kunst für dich. In dem Artikel 10 Tipps für einen fruchtbaren Garten findest du zu diesem Thema mehr Informationen.

 

Ws hältst du von Gärten, die komplett in der Wildnis aufgebaut werden. Was wären deiner Meinung nach die größten Probleme und wie würdest du sie lösen? Teile deine Ideen mit unserer Community in den Kommentaren!

Das Geheimnis hinter dem Frühlingsgarten

Frühlingsgarten Vorbereitung

Frühlingsgarten Vorbereitung

Sommer und Frühling stehen meistens schneller in der Startlöchern, als du gucken kannst. Für viele ist das die Hochsaison für ihren Garten. Aber auch für uns Prepper ist diese Zeit wichtig.

Denn Gärtnern ist ein wichtiger Survival Skill, den jeder Krisen-Held meistern sollte. Daher solltest du auch wissen, wann du dich in Bezug auf deinen Garten auf welche Jahreszeit vorbereiten solltest.

Es gibt jede Menge Dinge, die du vorweg tun kannst, um dich auf deinen Garten und deine Ernte vor zu bereiten. Das wird dir später mehr Zeit verschaffen, damit du mehr Zeit für deinen Garten hast.

Hier sind ein paar Tipps und Tricks, mit denen du noch heute deinen Frühlingsgarten verbessern kannst.

 

Den Frühlingsgarten vorbereiten

Widmen wir uns nun den konkreten Techniken und Tipps, mit denen dein nächster Garten zum vollen Erfolg wird.

 

Besorge dir Sommerblütende Samen

Sommer Garten

Der Frühling ist die perfekte zeit, um Sommerblüter zu pflanzen.

Gladiolen, Lilien oder Dahlien eignen sich perfekt, um sie jetzt einzupflanzen und damit später den Garten zu verschönern. Sie lieben das warme Klima und warme Böden.

Wenn du eher in einer kältere Region lebst, solltest du drauf achten, dass du die Samen nicht zu früh setzt. Hier empfiehlt es sich, die Saat erst gegen späten Frühling aus zu sähen.

 

Säubere den Garten und die Umgebung

Garten sauber halten

Der Winter hat seine Spuren hinterlassen und damit dein Frühlingsgarten ein voller Erfolg wird, muss er sauber und gut zugänglich sein.

Entferne also das gesamte Laub von den Beeten, dem Rasen und den Teichen, wenn du welche hast. Es ist außerdem eine sehr gute Idee, abgestorbenes Gras und Sträucher zu entfernen.

Wenn der Boden nicht zu sehr gelitten hat, ist jetzt die Zeit, um mit einer kleinen Schicht (3-5 cm.) von organischem Material, wie Dünger oder Kompost den Boden zu bedecken.

Das wird dir in der späteren Gärtnerzeit sehr weiterhelfen, gute und gesunde Pflanzen zu ernten.

 

Überprüfe deinen Garten auf Schädlinge

Garten Schädlinge entfernen

Jetzt die lästigen Schädlinge zu entfernen spart dir in der Erntezeit eine Menge Arbeit und Zeit.

Wirf also einen Blick auf die Kronen deiner Pflanzen und halte Ausschau nach Schnecken, Blattläusen und anderen Schädlingen des Gartens.

Der Winter kann hier sehr viel verstecken. Besser du siehst jetzt zwei Mal hin, anstatt nachher in der Kernzeit viele deiner besten Pflanzen zu verlieren.

Hierbei eignet es sich sehr gut, ein Grundwissen rund um Kräuter und Unkraut zu haben. Dieses wird für dich in der Wildnis überlebenswichtig, was einer der Gründe ist, warum wir die Survival Bibel entworfen haben, die dir Dinge wie diese in kompakter und immer greifbarer Form beibringt.

 

Entferne sämtliches Unkraut

Unkraut richtig entfernen

Entferne anschließend sämtliches Unkraut, welches sich in deinem Garten verbreitet hat. Du gehst dabei am besten so vorsichtig wie möglich vor.

Das Unkraut schlägt meistens sehr lange Wurzeln. Durch Ziehen und Reißen, kann es passieren, dass diese Wurzeln mitgerissen werden und umliegenden Pflanzen den Boden zerstören. Außerdem können so auch restliche Wurzeln im Boden verbleiben, die wieder als Keimstelle für weiteres Unkraut dienen.

Nimm dir also eine Kelle und nimm jedes Unkraut behutsam und mit so vielen Wurzeln wie möglich raus.

Begeh nicht den Fehler, den viele jetzt machen, und wirf das Unkraut auf deinen Komposthaufen. Die Samen und Wurzeln können sich hier wunderbar verbreiten und ehe du dich versiehst, hast du wieder mehr Unkraut im Garten als vorher.

Wenn du die Wurzeln beisammen hast, wirf sie in eine Papiertüte und wirf sie in die Biotonne.

 

http://survivalpen.krisen-held.de/sales-page

 

Den Boden mit Kompost bedecken

Kompost für den Garten

Jetzt wird es nochmal Zeit, trockene Flächen mit ausreichend Kompost zu bedecken. Guter Kompost enthält viele Nährstoffe, die vom Boden aufgenommen werden und deine Pflanzen später gesund und stabil machen.

Versuche chemische Nährstoffböden zu vermeiden. Diese wirken sich langfristig extrem schlecht auf die Qualität deines Bodens aus und schaden somit deinen Folgeernten. Wenn du keinen Kompost hast, kein Problem – wir werden uns gleich darum kümmern.

 

Repariere Wege, Zäune und Gitter

Frühlingsgarten vorbereiten

Der Winter hat deinem Garten zugesetzt und vielleicht sogar ein paar Dinge zerstört. Zeit, das ganze jetzt wieder zu reparieren.

Alles, was vielleicht umgekippt und kaputtgegangen ist oder von der Kälte angegriffen wurde, solltest du jetzt reparieren. Wenn es nachher anfängt zu blühen, wirst du genug Zeit brauchen, um dich um deine Beete zu kümmern.

Wenn du ein bisschen mehr Zeit hast und es trocken ist, kannst du die Holzteile in deinem Garten mit einer Holzlasur bestreichen, um sie vor künftigen Schäden zu schützen.

 

Reinige deine Gartengeräte

Gartengeräte reinigen

Deine Gartengeräte stehen als nächstes auf der Liste und sollten gereinigt werden.

Das macht das ganze nicht nur schöner anzusehen und macht Lust auf mehr, sondern verhindert auch, dass sich Bakterien auf den Geräten festsetzen können, die später im schlimmsten Fall in deinen Boden und somit in deine Pflanzen kommen.

Du kannst deine Gartengeräte außerdem noch schärfen. Das sorgt später für sauberere Schnitte und schnelleres Arbeiten.

 

Erstelle deinen Kompostbereich

Richtig Kompost herstellen

Du kannst einen kleinen Kompostbehälter kaufen oder dir mit ein paar Holzbrettern selber einen zusammenbauen. Das ganze hat zwei wesentlich Vorteile:

  • Du kannst deine Abfälle immer entsorgen und musst dir keine Gedanken darum machen
  • Du gewinnst extrem wertvollen Dünger für deinen Boden, der deine Pflanzen bestmöglich mit Nährstoffen versorgt

Am besten eignet sich eine gute Mischung aus den folgenden Abfällen:

  • Rasenreste
  • Gemüseabfälle
  • Blätter und Laub
  • Holzreste und Rinde

Du solltest deinen Kompost alle vier Wochen mit einer Heugabel umdrehen, um in zu belüften. So wird er maximal viele Nährstoffe entwickeln.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Wasche das Gewächshaus

Gewächshaus reinigen

Als letztes ist dein Gewächshaus dran, wenn du eines besitzt. Dein Gewächshaus wurde über den Winter zum zu Hause für viele Pestizide, Bakterien und Schädlinge.

Am besten entfernst du alles, was dir verdächtig vorkommt und wovon du weißt, dass es nicht gut für deine Pflanzen ist. Desinfiziere die Wege und die Glasscheiben. Schädlinge können sich in jeder noch so kleinen Ecke befinden. Wasche außerdem alle Töpfe und Kannen. Nur so kannst du die maximale Gesundheit für deine Pflanzen garantieren.

Achte darauf, dass du dein Gewächshaus die nächsten Tage komplett durchlüftest, damit es komplett trocken ist.

 

Gib diesen Tipps und Tricks eine Chance und ehe du dich versiehst, wird dein Garten voller gesunder und wertvoller Pflanzen sein.

 

Was sind deine Geheimtipps für einen gesunden Garten? Wann fängst du mit der Vorbereitung an? Teile dein Wissen und deine Erfahrung mit unserer Krisen-Held Community in den Kommentaren!

 

Welche 5 Überlebensfähigkeiten du von diesen Tieren lernen kannst

Das Thema rund um Survival umfasst sehr viele Themengebiete. Eines davon ist das autarke Überleben in der Wildnis. Doch was wenn du hiervon gar keine Ahnung hast oder dir nicht die Ressourcen zur Verfügung stehen, die du eigentlich benötigst?

Nun was hältst du davon, sich an den absoluten Meistern in diesem Gebiet zu orientieren?

Wer diese Meister sind? Die Tiere um uns herum. Sie leben seit Jahrtausenden in den Wäldern und in der Wildnis und vermehren sich dennoch prächtig. Wie sie das schaffen? Sie haben Mechanismen und Verhaltensweisen entwickelt, mit denen sie es geschafft haben, ihre Umgebung perfekt für ihr Überleben zu nutzen.

Und genau diese Mechanismen können uns als Überlebenskünstler helfen, besser in der Wildnis zurecht zu kommen, auch wenn wir mal nicht so gut vorbereitet sind, wie wir es gerne wären.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Diese 5 Fähigkeiten kannst du von den Tieren lernen

1. Sie nutzen das Prinzip der Isolierung

Überleben in der Wildnis

Tiere in den verschiedensten Regionen müssen mit den verschiedensten Umständen zurechtkommen. Mal ist es unglaublich kalt, mal sehr warm. Was uns als Krisen-Helden in den meisten Fällen eher stört ist kaltes, eisiges und nasses Wetter. Nichts bremst uns in freier Wildbahn mehr aus.

Wölfe meistern dieses Problem perfekt: sie sind oft monatelang in kalten Gegenden unterwegs, ohne auch nur einmal Probleme mit dem Klima zu haben. Wie sie das machen? Sie lassen die Isolierung für sich arbeiten, indem sie immer ihr Fell, welches aus mehreren kleinen Schichten besteht, für sich arbeiten.

Natürlich kannst du dir kein solches Fell wachsen lassen. Aber es gibt auch kleinere Tiere, die die Isolierung für sich nutzen, obwohl sie wenig Fell haben. Diese nutzen als Schlafplätze meistens Hölen oder hohle Baumstämme. Beides kannst du auch tun.

Du kannst auch versuchen, dich mit mehreren Schichten einzukleiden, um den Effekt und die Wärmeerhaltung weiter zu erhöhen.

 

2. Sie reduzieren ihre Körperoberfläche

Überleben ohne Nahrung

Aber was ist z.B. mit der Antilope. Sie hat sehr dünnes Fell und ist teilweise in sehr kalten Regionen unterwegs, wenn es sich z.B. um eine Bergantilope handelt. Sie reduziert ihre freiliegende Körperfläche, wenn sie sich ausruht.

Das gleiche Verhalten sehen wir bei unseren Katzen und Hunden, wenn sie schlafen: sie rollen sich zusammen, was keinesfalls bedeutet, dass sie kuscheln – was viele Menschen glauben – sondern, dass sie aus ihrem Urinstinkt versuchen, so wenig Wärme wie möglich abzugeben.

Wenn du also schläfst, oder dich ausruhst, solltest du drauf achten, möglichst wenig freiliegende Haut zu haben und deine Körperoberfläche so weit es geht zu reduzieren. Du wirst so viel langsamer an Temperatur verlieren und länger warm bleiben.

 

3. Sie lagern Essen zum richtigen Zeitpunkt

Nahrungsvorräte anlegen

Diese Fähigkeit ist vor allem Nagetieren, wie Eichhörnchen zuzuschreiben. Sie wissen, worauf es ankommt, wenn man sich langfristig mit Nahrung versorgen will.

Denn diese wird bei einem längeren Survival Szenario unweigerlich zum Problem. Wenn du einige Tage nur mit wenig Essen ausgekommen bist, wirst du hungrig und entscheidest irrational. Wenn in solchen Situationen eine Gelegenheit auftaucht, bei der viel Essen rausspringen kann, werden die meisten Menschen übermütig und essen viel zu viel. Das kann z.B. passieren, wenn du nach langer Zeit, einen Obstbaum findest.

Viel cleverer ist es, wie die Eichhörnchen vorzugehen: sie essen gerade so viel, dass sie ausreichen gesättigt sind. Die Reste verstauen sie so, dass sie möglichst lange haltbar sind. Du musst also Wege finden, Lebensmittel möglichst lange haltbar zu machen.

Außerdem musst du es schaffen, der Versuchung zu widerstehen, zu viel auf einmal zu essen. Nur so kannst du sichergehen, auch in der Zukunft noch von deinen Vorräten leben zu können. Auch wenn du mal wieder eine Flaute hast, was das Essen betrifft.

 

4. Sie kontrollieren ihre Aktivität und damit ihre Temperatur

Überleben in kalten Regionen

Ein Weg, wie z.B. Schlangen es schaffen, in extrem heißen Umgebungen zu überleben ist das Anpassen ihrer Aktivität. Man sieht es nicht selten, dass Schlangen in der Wüste tagsüber fast eine Totenstarre verfallen.

Du musst es so sehen: je weniger Kalorien wir verbrennen, desto besser sind unsere Chancen, mit unserer Nahrung auszukommen. Es gilt also, den Körper so gut es geht auf einer beständigen Temperatur zu halten, damit er keine unnötige Energie verschwenden muss. Und das können wir sehr gut mit unseren Aktivitäten steuern.

Wenn du nur dich selber zu versorgen hast und keine Möglichkeit der Rationierung hast, macht es keinen Sinn, sich mit einem Fischernetz aktiv auf die Jagd zu begeben. Du verbrennst unnötige Kalorien, lässt deine Temperatur steigen und fängst vielleicht sogar mehr Fisch, als du brauchst.

Viel sinnvoller wäre in dem Fall eine einfach Angelrute, die du auswerfen kannst und die dann die Arbeit größtenteils für dich erledigt.

Das gleiche gilt natürlich auch für unsere Umgebung: ist es morgens und abends sehr kalt, versuche dich in der Nähe deines Unterschlupfes aufzuhalten und versuche immer ein Feuer brennen zu haben.

Wenn die Mittagssonne rauskommt, suche dir ein schattiges Plätzchen und verlege die anstrengendsten Arbeiten nicht unbedingt in diese Zeit des Tages.

 

5. Sie wandern nicht, sie reisen bewusst

So überlebst du in der Wildnis

Wenn du an Tiere, wie Rehe oder Hasen denkst, denkst du vielleicht, dass sie manchmal unbeirrt durch die Wälder laufen. Aber das Gegenteil ist der Fall. Denn für einen Hasen kann jeder Schritt der letzte sein, wenn er sich z.B. auf einem freien Feld wiederfindet und von einem Raubvogel gesichtet wird. Auch das Reh überlegt jeden seiner Schritte genau.

Tiere reisen bewusst und mit einem Zweck. Das sollten wir uns in einer Survival Situation zu nutzen machen. Denn jeder Schritt kostet uns Kalorien und es macht keinen Sinn, diesen zu tun, wenn du es nicht musst.

Achte darauf, dich bewusst zu bewegen. Es gibt keinen Grund, in einer Krise Spaziergänge zu machen. Die eigene Sicherheit steht an erster Stelle. Du solltest also versuchen, dich so gut es geht in der Nähe deiner Unterkunft aufzuhalten und nicht mehr Bewegung aufzubringen, als für das, was du unbedingt machen musst.

 

Es gibt noch etliche andere Eigenschaften, die wir uns bei den Tieren abgucken können, wenn es darum geht, in der Wildnis zu überleben. Auch wenn es manchmal nicht danach aussieht: aber sie sind die Meister in dem, was wir als Survival Fans lernen wollen. Deshalb sollten wir uns an ihnen orientieren.

 

Was denkst du darüber? Welche Tiere oder deren Eigenschaften würden dir einfallen? Was denkst du könnte ein Mensch in der Wildnis davon brauchen? Teile deinen Ideen hier unten in den Kommentaren und trage deinen Teil zu der einzigartigen Krisen-Held Community bei. 

Survival Skills: der perfekte Messerwurf

Messer werfen lernen

Messer werfen lernen

So gelingt der perfekte Messerwurf

Was auch immer die Situation ist: es kann sein, dass du eine Waffe brauchst, die auf Entfernung funktioniert. Wenn du gerade keine Armbrust oder einen Bogen zur Hand hast, kann dieser uralte Skill dir weiterhelfen.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Warum du es lernen solltest?

Ein guter Messerwurf kann dir in vielen Situationen weiterhelfen und er will gelernt sein. Es gibt noch heute Wettbewerbe im Bereich Messer- und Axtwurf. Ebenfalls wurden zahlreiche Bücher veröffentlicht, welche sich nur mit diesem Thema beschäftigen.

Ein weiterer Vorteil: du wirst lernen, viel besser mit Wurfwaffen umzugehen. Wenn du viel Zeit in das Training investierst, wirst du bald jedes Messer oder allgemein jede Wurfwaffe beherrschen.

Dieser Skill basiert nicht auf Tricks oder besonderen Trainingstechniken, sondern auf Übung. Jeder hat ein Gefühl dafür, wie man ein Messer wirft. Alles weitere ist Übung, die man regelmäßig praktizieren sollte.

 

Messerwerfen lernen

 

Wie man ein Messer werfen kann

Das einzige, was man zu diesem Thema lernen kann, ist die Wurfart. Verschiedene Griffe sollten bei verschiedenen Entfernungen benutzt werden.

Im Wesentlichen hast du 4 Möglichkeiten, ein Messer zu werfen:

  • Wurf mit der Hand an der Klinge
  • Wurf mit der Hand am Griff
  • Vorhandwurf
  • Rückhandwurf

Der Unterhand- oder Rückhandwurf eignet sich für kurze Entfernungen, da Die Rotation des Wurfgegenstandes hierbei minimal ist.

Demnach eignet sich der Vorhandwurf eher für weiter entferntere Ziele. Weiter entfernt bedeutet dabei 5-12 Meter. Der Messerwurf ist generell nur für kurze Distanzen nützlich, denn je weiter der Wurf geht, desto weniger Kontrolle hat man über Richtung und Rotation.

Ein Trick für das Training ist, sich ein konsistente Rotation und Wurfgeschwindigkeit anzugewöhnen und dann die Distanzen so lange verändern, bis der Wurf klappt. Dann kann man mehrere Distanzen ausprobieren und seine eigenen Würfe immer besser abschätzen.

Ein konsistenter Wurf ist wirklich der Schlüssel zum Erfolg. Erst dann kannst du erfolgreich treffen und nicht nur durch Glück.

 

wie wirft man ein Messer

 

Es gilt: Sicherheit steht an erster Stelle

Trage beim Trainieren immer sichere Kleidung und ein festes Schuhwerk. Schütze außerdem deine Augen. Nimm dich vor Messern in Acht, die eventuell vom Baum zurückspringen könnten.

Begib dich außerdem in eine sichere Umgebung , wo keine Kinder oder Haustiere sind.

Denke immer dran: du lernst hier nicht nur ein Hobby, welcher unglaublich Spaß machen kann, sondern auch einen Survival Skill, welcher dir im Ernstfall von Nutzen sein kann.

 

Was ist deine Meinung zum Messerwurf und wie trainierst du ihn, wenn du bereits ein erfahrener Messerwerfer bist. Teile deine Erfahrungen und Tipps mit der Krisen-Held Community. 

 

 

13 Alltagsgegenstände für die Krise

Alltagsgegenstände

Alltagsgegenstände

Egal, ob du in einer Krise oder einem langen Survival Ausflug steckst. Dein Vorrat wir sich mit der Zeit verringern. Das verrät dir eine Sache – diejenigen, die mit Alltagsgegenständen kreativ werden, sind die, die langfristig überleben können.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Alltagsgegenstände für die Krise: dein Leben kann davon abhängen

Mit diesen Gegenständen zu improvisieren kann dir im Extremfall den entscheidenden Vorteil bringen. Zum Glück hast du diese Dinge vermutlich bereits zu Hause. Improvisiere, adaptiere und meistere diese eine Fähigkeit. Schaue dir auf jeden Fall die folgenden 13 Gegenstände an.

 

1. Kaffeefilter

Alltagsgegenstände umfunktionieren

Diese kannst du beispielsweise als Wegwerf-Teller oder Schale benutzen, wenn du sie öffnest. Es ist eine gute Art, unterwegs Essen mitzunehmen. Außerdem eignet sich ein Wasserfilter noch sehr gut, um:

  • Wasser oder Saft zu filtern
  • Gläser zu säubern
  • Notfall Toilettenpapier

 

2. Dosenclips

Alltagsgegenstände zweckentfremden

Die Clips, die an jeder Getränkedose befestigt sind, können mehr als Strohalme halten. Sie eignen sich hervorragend zum Angeln. Ja, wenn du sie an einer Seite aufschneidest, ein bisschen aufbiegst und schärfst, sind sie perfekt als Angelhaken zu gebrauchen.

Alles was du jetzt noch brauchst, ist ein guter Köder und schön kannst du fischen.

 

3. Strohhalme

Alltagsgegenstände hacks

Strohhalme können deine Rettung für jedes Lagerfeuer werden. Hierfür schneidest du sie am besten in 10 cm lange Stücke. Das eine Ende drückst du zusammen und erhitzt es, damit es verschmilzt. Dann nimmst du dir ein bisschen Watte, welche du mit Petroleum oder Spiritus anreicherst, damit sie leicht entflammbar wird.

Jetzt drückst du die Watte gut verdichtet in den Strohhalm. Das andere Ende verschmilzt du jetzt auch. Aber pass auf, dass du nicht aus Versehen die Watte anzündest. Diese kleinen Strohhalme kannst du jetzt überall mitnehmen und hast immer eine sichere Zunderquelle, um ein Feuer zu machen.

 

4. Glasflaschen

Alltagsgegenstände umbauen

Bei Glasflaschen gibt es fast unzählige Formen der Weiterverwertung. Am nähsten liegen aber natürlich Waffen. Hier bist du sehr frei in der Gestaltung. Du kannst Messerklingen oder Pfeilköpfe herstellen und mit einem Stein sogar schärfen.

So hast du fast unbegrenztes Material, um gute Waffen und Werkzeuge herzustellen.

 

5. Wachs

Kerzenwachs rostfrei

Wachs ist ebenfalls vielseitig einsetzbar. Du kannst es benutzen, um deine Gegenstände wasserdicht zu machen.

Du kannst aber auch deine Werkzeuge mit Wachs überziehen und sie so weniger anfällig für Rost zu machen.

 

6. Hygieneprodukte

Kondome andere Verwendung

Tampons und Kondome haben klare Rollen, wenn wir nicht in einer Krise sind. In der Krise aber haben beide ganz neues Potenzial.

Mit Tampons kannst du exzellent Wasser filtern oder Feuer anzünden. Ein Kondom hingegen eignet sich perfekt, um z.B. eine Schleuder zu bauen oder über kurze Strecken Wasser zu transportieren.

 

7. Zahnseide

Zahnseide als Seil

Für Zahnseide kann man keine genaue Nutzung festlegen. Stell dir einfach vor, in welchen Szenarien du in einer Krise ein Seil brauchen könntest und dann weist du auch, wie nützlich ein Paket Zahnseide ein kann.

Durch Verflechtungen kann man Zahnseide sogar sehr stabil machen und für größere Zwecke nutzen.

 

8. Panzertape

Panzertape Verwendung

Panzertape hat ähnlich wie Zahnseide unzählige Funktionen in einer Krisensituation. Wir mögen die Idee der Pfeilfedern aus Panzertape.

Nicht umsonst gibt es Challenges, bei denen Menschen mit nichts außer Panzertape auf einer einsamen Insel ausgesetzt werden.

 

9. Eierkartons

Haushaltsgegenstände Hacks

Sammle deinen Eierkartons und starte deinen eigenen kleinen Garten. Du kannst in den kleinen Behältern viele Samen pflanzen und sie ggf. danach umtopfen.

Du kannst dir auf diese Weise ein kleine und vor allem übersichtliche Sammlung an Pflanzen aufbauen, die allesamt gut wachsen.

 

10. Ein Bandana

Haushaltsgegenstände im Notfall

Diese Kopftücher, die man heutzutage aus Stilgründen trägt, haben in der Krise einen nicht zu unterschätzenden Wert. Wir mögen die Anwendung des Bandanas, um Rauchzeichen zu machen.

Es eignet sich aber auch, um Dinge, die Lampen sicher am Kopf zu befestigen.

 

11. Konservendosen

Konserven weiterverwerten

Mit einer Konservendose kannst du so genannte Miniöfen machen. Erstens findest du in der Krise viele Konserven und zweitens ist dieser Ofen sehr heiß, leicht nachzubauen und sicher gegen Wind.

Alles, was du brauchst, sind drei Konservendosen, wovon eine größer ist, als die anderen beiden. Du steckst zuerst eine kleine Dose waagerecht durch die große Dose und dann durch die kleine, welche sich in der Dose befindet. Mit ein bisschen Sand am Boden kannst du die Lufträume verschließen und hältst die Wärme in der Dose. Durch die untere Konservendose hast du nun immer einen direkten Zugang an das Feuer und kannst Holz hinzugeben und die Luftzufuhr regulieren.

 

12. Strumpfhosen

Strumpfhose umfunktionieren

Als Wasserfilter, Moskitonetz oder sogar zum Trocknen von Essen. Strumpfhosen sind leicht und nehmen nicht viel Platz weg. Du kannst und solltest sie überall mit hinnehmen. Sie sind ebenfalls ein essentieller Gegenstand für jeden Überlebenskünstler.

 

13. Lippenbalsam

Lippenstift anzünden

Lippenbalsam Stifte können kurzfristig sehr gut als Kerze genutzt werden, wenn dir deine Ressourcen ausgehen. Du musst es nur schaffen, einen Docht hindurch zu ziehen und kannst deine neue Kerze sofort benutzen.

 

Das sind sie! Das sind die Alltagsgegenstände, die dir in einer Krise weiterhelfen können. Natürlich gibt es noch mehr, deren Wirkung du wahrscheinlich erst richtig im Krisenfall herausfinden wirst. Wenn du dich aber noch fragst, was in deinem Krisenrucksack vorhanden sein sollte, dann solltest du an diese 13 Gegenstände denken. 

 

Was denkst du? Welche Gegenstände hast du jeden Tag in der Hand, von denen du der Meinung bist, dass sie dir in einer Krise weiterhelfen können?