Regentonne selber bauen – das musst du beachten

Regentonne selber bauen

Wenn du in einer Krise Wasser auffangen willst, sind Regentonnen eine perfekte Alternative. Wir zeigen dir, wie du deine eigene Regentonne bauen kannst und was du dabei unbedingt beachten solltest.

Zu aller erst versteht es sich, dass du Tonnen wählst, die vorher Essen beinhalteten. Tonnen, die vorher für Chemikalien oder Säuren vorgesehen waren sind nicht zu empfehlen.

 

Regentonne selber bauen – die Anleitung

Regentonne bauen

Wenn du passende Tonnen gefunden hast, suche dir einen guten Stellplatz. Idealerweise irgendwo, wo am meisten Wasser gesammelt wird, wenn es regnet. Beachte, dass eine volle Tonne um die 200 Kilogramm wiegen kann. Der Standort sollte also unbedingt vorher gewählt werden.

Um Fliegen und Dreck fernzuhalten, kannst du, nachdem du den oberen Teil der Tonne ausgeschnitten hast, eine kleines Netz hinüberspannen. Ein Fliegengitter eignet sich z.B. der gut.

Wenn du in einer Region wohnst, in der es viel regnet oder du einen sehr guten Stellplatz gefunden hast, kannst du auch zwei Fässer mit einem PVC Rohr verbinden, um mehr Wasser zu speichern.

Die Verbindung sollte dabei so weit oben sein, wie möglich. Das Abflussrohr sollte sich am unteren Ende der Tonne befinden, die keinen Wasserzufluss durch ein Loch am oberen Ende hat.

Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt es sich, die Tonnen zu befestigen. Wenn sie leer sind und es sehr windig ist, solltest du verhindern, dass die Tonnen sich lösen und umkippen.

Wasser ist eines der ersten Güter, um die wir uns in einer Krisensituation kümmern müssen. Daher haben wir der Wasserfindung mit den verschiedenen Techniken und Strategien in der Survival Bibel einen ganzen Bereich gewidmet.

 

http://survivalpen.krisen-held.de/sales-page

 

Regentonne selber bauen – Tipps und Tricks

regentonne bauanleitung

Wenn dein System einmal aufgebaut ist, solltest du es regelmäßig reinigen. Alle zwei Monate solltest du die Fässer einmal von innen putzen. Auch wenn du groben Schmutz rausgefiltert hast, setzen sich an der Innenwand kleine Partikel ab, die auch bei anschließender Filterung bestehen bleiben können.

So verhinderst du langfristig konterminiertes Wasser und kannst das Wasser, wenn du es hinterher filterst sogar zum Bewässern benutzen.

Sollte es hart auf hart kommen, kann dir die Regentonne auch als Spender von Trinkwasser dienen, wenn du das Wasser abkochst.

Je nachdem was deine Umgebung hergibt, kannst du die Wassermengen in deinen Regentonnen auch vervielfachen. In der Nähe von Böschungen z.B. wir viel Wasser von den Pflanzen abgefangen, was du umleiten kannst.

Auch Dachränder oder offene Treppen können sehr dabei helfen, den Wasserzufluss zu verbessern.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Regentonne selber bauen für Fortgeschrittene

regentonne eckig selber bauen

Klar kann man mit dem Wasser schon sehr viel anfangen und immer eine gute Versorgung an Wasser zu haben, ist ebenfalls sehr gut. Aber was, wenn du dich in einer Survival Situation befindest und nicht eben den Hahn aufdrehen kannst, wenn es mal wirklich eng mit Trinkwasser wird?

Wie wäre es, wenn das Wasser, welche du über die Regentonnen einsammelst, bereits vor gefiltert und trinkbar wäre? So müsstest du nach einem Regenguss nur deine Container öffnen und hättest Unmengen an sauberem Trinkwasser (bei starker Verschmutzung gilt natürlich auch hier: vorher sicherheitshalber noch abkochen).

Die Idee ist einfach, aber genial: wir bauen uns selber Wasserfilter und befestigen sie so, dass sie das gefilterte Wasser direkt in die Tonne geben. Eine Anleitung zum Bauen eines Wasserfilters findest du hier.

Hier kommt die Technik:

Am besten verwendest du 2-3 Wasserfilter pro Tonne, da du ansonsten viel Wasser verlieren wirst. Baue die Filter außerdem so, dass der obere Kopf so breit wie möglich ist, damit du so viel Wasser einfängst, wie du kannst. Du kannst auch mit Blättern und ein bisschen Kreativität die Laufwege des Wassers über die Blätter zu den Trichtern führen.

Nun kommen in die oberen Teile der Filter zwei Löcher, sodass du den Filter mit einem Seil oder geflochtenem Gras an einer Astkonstruktion aufhängen kannst. Durch die große Trichterfläche verhinderst du außerdem, dass viel weiteres Wasser in die Tonne kommt.

Wenn du das mit 3 Trichtern erledigt hast, musst du nur den nächsten Regenschauer abwarten und hast gefiltertes Wasser. Achte aber darauf, dass du die Filter nach 1-2 Regengüssen auswechselst, um die maximale Frische und Sauberkeit des Wassers zu garantieren. Du kannst natürlich auch mehrere dieser Tonnen so aufstellen und über ein paar Laufwege ein ganzes Wassersystem erstellen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

 

Regentonnen sind ein exzellenter Weg, um Wasser zu gewinnen. In Krisenzeiten können sie zum Lebensretter werden. Und das Schöne: sie sind extrem einfach aufgebaut und können dann bis zu 200 Liter Wasser speichern.

 

Hast du vielleicht schon einmal eine eigene Wassertonne gebaut und hast Erfahrungen damit? Teile dein Wissen mit unserer Community und hinterlasse uns hier unten ein Kommentar!

5 Antworten auf „Regentonne selber bauen – das musst du beachten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.