Das Geheimnis hinter dem Frühlingsgarten

Frühlingsgarten Vorbereitung

Sommer und Frühling stehen meistens schneller in der Startlöchern, als du gucken kannst. Für viele ist das die Hochsaison für ihren Garten. Aber auch für uns Prepper ist diese Zeit wichtig.

Denn Gärtnern ist ein wichtiger Survival Skill, den jeder Krisen-Held meistern sollte. Daher solltest du auch wissen, wann du dich in Bezug auf deinen Garten auf welche Jahreszeit vorbereiten solltest.

Es gibt jede Menge Dinge, die du vorweg tun kannst, um dich auf deinen Garten und deine Ernte vor zu bereiten. Das wird dir später mehr Zeit verschaffen, damit du mehr Zeit für deinen Garten hast.

Hier sind ein paar Tipps und Tricks, mit denen du noch heute deinen Frühlingsgarten verbessern kannst.

 

Den Frühlingsgarten vorbereiten

Widmen wir uns nun den konkreten Techniken und Tipps, mit denen dein nächster Garten zum vollen Erfolg wird.

 

Besorge dir Sommerblütende Samen

Sommer Garten

Der Frühling ist die perfekte zeit, um Sommerblüter zu pflanzen.

Gladiolen, Lilien oder Dahlien eignen sich perfekt, um sie jetzt einzupflanzen und damit später den Garten zu verschönern. Sie lieben das warme Klima und warme Böden.

Wenn du eher in einer kältere Region lebst, solltest du drauf achten, dass du die Samen nicht zu früh setzt. Hier empfiehlt es sich, die Saat erst gegen späten Frühling aus zu sähen.

 

Säubere den Garten und die Umgebung

Garten sauber halten

Der Winter hat seine Spuren hinterlassen und damit dein Frühlingsgarten ein voller Erfolg wird, muss er sauber und gut zugänglich sein.

Entferne also das gesamte Laub von den Beeten, dem Rasen und den Teichen, wenn du welche hast. Es ist außerdem eine sehr gute Idee, abgestorbenes Gras und Sträucher zu entfernen.

Wenn der Boden nicht zu sehr gelitten hat, ist jetzt die Zeit, um mit einer kleinen Schicht (3-5 cm.) von organischem Material, wie Dünger oder Kompost den Boden zu bedecken.

Das wird dir in der späteren Gärtnerzeit sehr weiterhelfen, gute und gesunde Pflanzen zu ernten.

 

Überprüfe deinen Garten auf Schädlinge

Garten Schädlinge entfernen

Jetzt die lästigen Schädlinge zu entfernen spart dir in der Erntezeit eine Menge Arbeit und Zeit.

Wirf also einen Blick auf die Kronen deiner Pflanzen und halte Ausschau nach Schnecken, Blattläusen und anderen Schädlingen des Gartens.

Der Winter kann hier sehr viel verstecken. Besser du siehst jetzt zwei Mal hin, anstatt nachher in der Kernzeit viele deiner besten Pflanzen zu verlieren.

Hierbei eignet es sich sehr gut, ein Grundwissen rund um Kräuter und Unkraut zu haben. Dieses wird für dich in der Wildnis überlebenswichtig, was einer der Gründe ist, warum wir die Survival Bibel entworfen haben, die dir Dinge wie diese in kompakter und immer greifbarer Form beibringt.

 

Entferne sämtliches Unkraut

Unkraut richtig entfernen

Entferne anschließend sämtliches Unkraut, welches sich in deinem Garten verbreitet hat. Du gehst dabei am besten so vorsichtig wie möglich vor.

Das Unkraut schlägt meistens sehr lange Wurzeln. Durch Ziehen und Reißen, kann es passieren, dass diese Wurzeln mitgerissen werden und umliegenden Pflanzen den Boden zerstören. Außerdem können so auch restliche Wurzeln im Boden verbleiben, die wieder als Keimstelle für weiteres Unkraut dienen.

Nimm dir also eine Kelle und nimm jedes Unkraut behutsam und mit so vielen Wurzeln wie möglich raus.

Begeh nicht den Fehler, den viele jetzt machen, und wirf das Unkraut auf deinen Komposthaufen. Die Samen und Wurzeln können sich hier wunderbar verbreiten und ehe du dich versiehst, hast du wieder mehr Unkraut im Garten als vorher.

Wenn du die Wurzeln beisammen hast, wirf sie in eine Papiertüte und wirf sie in die Biotonne.

 

http://survivalpen.krisen-held.de/sales-page

 

Den Boden mit Kompost bedecken

Kompost für den Garten

Jetzt wird es nochmal Zeit, trockene Flächen mit ausreichend Kompost zu bedecken. Guter Kompost enthält viele Nährstoffe, die vom Boden aufgenommen werden und deine Pflanzen später gesund und stabil machen.

Versuche chemische Nährstoffböden zu vermeiden. Diese wirken sich langfristig extrem schlecht auf die Qualität deines Bodens aus und schaden somit deinen Folgeernten. Wenn du keinen Kompost hast, kein Problem – wir werden uns gleich darum kümmern.

 

Repariere Wege, Zäune und Gitter

Frühlingsgarten vorbereiten

Der Winter hat deinem Garten zugesetzt und vielleicht sogar ein paar Dinge zerstört. Zeit, das ganze jetzt wieder zu reparieren.

Alles, was vielleicht umgekippt und kaputtgegangen ist oder von der Kälte angegriffen wurde, solltest du jetzt reparieren. Wenn es nachher anfängt zu blühen, wirst du genug Zeit brauchen, um dich um deine Beete zu kümmern.

Wenn du ein bisschen mehr Zeit hast und es trocken ist, kannst du die Holzteile in deinem Garten mit einer Holzlasur bestreichen, um sie vor künftigen Schäden zu schützen.

 

Reinige deine Gartengeräte

Gartengeräte reinigen

Deine Gartengeräte stehen als nächstes auf der Liste und sollten gereinigt werden.

Das macht das ganze nicht nur schöner anzusehen und macht Lust auf mehr, sondern verhindert auch, dass sich Bakterien auf den Geräten festsetzen können, die später im schlimmsten Fall in deinen Boden und somit in deine Pflanzen kommen.

Du kannst deine Gartengeräte außerdem noch schärfen. Das sorgt später für sauberere Schnitte und schnelleres Arbeiten.

 

Erstelle deinen Kompostbereich

Richtig Kompost herstellen

Du kannst einen kleinen Kompostbehälter kaufen oder dir mit ein paar Holzbrettern selber einen zusammenbauen. Das ganze hat zwei wesentlich Vorteile:

  • Du kannst deine Abfälle immer entsorgen und musst dir keine Gedanken darum machen
  • Du gewinnst extrem wertvollen Dünger für deinen Boden, der deine Pflanzen bestmöglich mit Nährstoffen versorgt

Am besten eignet sich eine gute Mischung aus den folgenden Abfällen:

  • Rasenreste
  • Gemüseabfälle
  • Blätter und Laub
  • Holzreste und Rinde

Du solltest deinen Kompost alle vier Wochen mit einer Heugabel umdrehen, um in zu belüften. So wird er maximal viele Nährstoffe entwickeln.

 

http://krisen-held.de/krisenheld-checkliste/

 

Wasche das Gewächshaus

Gewächshaus reinigen

Als letztes ist dein Gewächshaus dran, wenn du eines besitzt. Dein Gewächshaus wurde über den Winter zum zu Hause für viele Pestizide, Bakterien und Schädlinge.

Am besten entfernst du alles, was dir verdächtig vorkommt und wovon du weißt, dass es nicht gut für deine Pflanzen ist. Desinfiziere die Wege und die Glasscheiben. Schädlinge können sich in jeder noch so kleinen Ecke befinden. Wasche außerdem alle Töpfe und Kannen. Nur so kannst du die maximale Gesundheit für deine Pflanzen garantieren.

Achte darauf, dass du dein Gewächshaus die nächsten Tage komplett durchlüftest, damit es komplett trocken ist.

 

Gib diesen Tipps und Tricks eine Chance und ehe du dich versiehst, wird dein Garten voller gesunder und wertvoller Pflanzen sein.

 

Was sind deine Geheimtipps für einen gesunden Garten? Wann fängst du mit der Vorbereitung an? Teile dein Wissen und deine Erfahrung mit unserer Krisen-Held Community in den Kommentaren!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.