Krisensituation Winter: Warm bleiben, Essen finden, Überleben!

Wenn man von der Außenwelt abgeschnitten ist, ist es selbst unter optimalen Bedingungen schwer zu überleben. Kaltes Wetter, Schnee und Nahrungsmangel machen es erheblich schwieriger und fast unmöglich eine solche Krisensituation, ohne das richtige Wissen, zu bewältigen. Mit dem richtigen Wissen und den nötigen Survival Skills kann man allerdings auch diese Situation überstehen und überleben.

In diesem Artikel zeigen wir euch die wichtigsten Verhaltensweisen, wenn es darum geht in der Kälte zu überleben und bereiten euch auf dieses Szenario vor!

Warm bleiben!

Das A und O in einer solchen Krisensituation ist es warm zu bleiben.

Niedrige Temperaturen, kalter Wind, Schnee und Eis sorgen dafür, das dir kalt ist. Deinem Körper geht wichtige Energie verloren, weil er um warm zu bleiben mehr Kalorien verbrennen muss, als üblich. Energie ist in Krisensituationen Mangelware und es gilt jedes bisschen zu sparen.

Mit den folgenden Methoden kannst du deinen Körper unterstützen warm zu bleiben und es somit verhindern unnötig Energie zu verbrauchen und zu unterkühlen.

Das Zwiebelschalen – Prinzip

Zwiebel sind nicht nur gut zum kochen, man kann das Prinzip der vielen Schichten kopieren und für sich nutzen. Wenn man in einer Situation ist, wo es darum geht warm zu bleiben, ist es besser sich in vielen Schichten anzuziehen, als nur mit einer sehr dicken. Dies ist der beste Weg deine Körpertemperatur zu kontrollieren und warm zu bleiben. In den vielen Schichten wird Luft gefangen und von deinem Körper erwärmt.

Die erste Schicht sollte leicht und aus Baumwolle sein, ein T-Shirt eignet sich super! Darauf folgen sollten 3-5 weitere Schichten, wobei die letzte und äußere Schicht möglichst eine regenfeste und windsichere Jacke sein sollte.

Viele Schichten sind auch besonders nützlich, weil man je nach Bedarf weitere Schichten anziehen oder ausziehen kann.

Bedecke deinen Kopf

Wir Menschen geben fast 90% unserer Körperwärme über unseren Kopf ab. Wenn es also darum geht warm zu bleiben, hat eine Kopfbedeckung oberste Priorität. Mit einer einfachen Wollmütze lässt sich die Wärme speichern und geht dir so nicht verloren. Wer keine Mütze hat, muss improvisieren und andere Klamotten umfunktionieren, der Kopf hat Priorität!

Bleib in Bewegung

Wenn du in einer Survival Situation bist, in der es in erster Linie darum geht, nicht zu erfrieren, solltest du in Bewegung bleiben. Ein erhöhter Herzschlag hilft dir dabei warm zu bleiben, denn so wird warmes Blut gleichmäßig und schnell in deine Arme und Beine befördert. Es ist allerdings wichtig das du nicht anfängst doll zu schwitzen, das wäre fatal und kontraproduktiv! Es reicht aus, wenn du gelegentlich ein paar Liegestütz machst.

Unterschlupf bauen

In einer Krisensituation mit kaltem Wetter ist es eine weitere Priorität, einen Unterschlupf zu bauen. Ein guter Unterschlupf für diese Situation hält Wind und Nässe draußen und wärme drinnen.

Du beginnst in dem du dir eine Fläche aussuchst, auf der du Schnee und Eis beseitigen kannst. Nun baust du dir aus Ästen ein Grundgestell. Es ist wichtig das du das Gestell anschließend mit mehreren Schichten isolierst. Für die innere Isolierung eignen sich Trockenes Laub, kleine Äste und Tannennadeln. Für eine gute äußere Isolierung eignet sich Schnee! Tatsächlich sorgt eine dicke Schicht aus Schnee für eine gute Isolierung. Der Schnee blockt von außen die Kälte ab und speichert zwischen den Molekülen Wärme, die vom Inneren deines Unterschlupfs kommt.

Wintersurvival Tips!

Feuer

Ein Feuer ist bei dieser Form von Survival nicht wegzudenken. Mit einem Feuer kannst du Schnee schmelzen, so hast du eine nie endende Quelle an Wasservorräten. Außerdem kannst du dich an einem Feuer aufwärmen und dir warme Mahlzeiten zubereiten.

Achte beim Feuer machen umbedingt darauf, dass du keine Äste vom Boden benutzt. Sammle trockenes, abgestorbenes Holz von den Bäumen und sorg für ausreichend Vorräte, um das Feuer über Nacht am Laufen zu halten.

Nahrung finden

Anders als in warmen Gebieten, kannst du im Winter nicht darauf zählen an Bäumen oder Büschen Essen zu finden, denn die Bäume tragen im Winter weder Blätter, noch Früchte.

Nahrung, in Form von Tieren und Nüssen, gibt es allerdings auch im Winter. So kannst du als Jäger und Sammler, deinem natürlichen Urinstinkten nachgehen:

Nüsse findest du oft am Boden vor Bäumen und Sträuchern und es kann sich lohnen auch in Baumhöhlen zu suchen, in denen Nagetiere ihre Vorräte bunkern. Nagetiere sind übrigens auch eine gute Nahrungsquelle.

 

Weitere Tips und Tricks findet ihr in unserer Survival Bibel.

 

Was für Tricks kennt ihr noch? Und was für Artikel wünscht ihr euch in der Zukunft? Lasst es uns wissen und kommentiert! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.